Dago auf Reise, Reisedago


Reisen und Länder


Welt


Thailand, Bangkog

Reisedago.de

Reiseberichte der anderen Art


Whirlpool im Garten des Sheraton Grande Sukumvit
Whirlpool im Garten des Sheraton Grande Sukumvit, Bangkok

Thailand, Bangkok, Asiens Perle

2003 Ende März, ich bin gerade aus Taipei heimgekommen und hatte erstmal die Nase voll von Asien. Eigentlich wollte ich eine längere Pause einlegen, aber ein italienischer Kunde nötigt mich doch nochmal nach Asien zu fliegen. Nur für zwei Wochen, hieß es. Meine Frau glaubt so was seit dem letzten mal nicht mehr. Da hieß es 8 bis 10 Wochen, dann waren es 15 Monate in Taiwan. Aber diesmal war alles vertraglich gesichert, es konnten nicht mehr als zwei Wochen werden. Habe ja schließlich ein fixes Rückflugticket

Ich komme, fix und fertig, nach 14 Stunden Flug in Bangkok an. Zum Glück hat eine freundliche Seele den Transport vom Flughafen zum Hotel bereits organisiert. Danke Emmo! Habe mir mal wieder was Gutes getan, und ein wirklich nettes Hotel direkt an der Sukhumvit, einer der Hauptstraßen Bangkoks, gebucht. Das Sheraton Grande Sukumvit. Es ist Sonntagabend und morgen ist ein großer Feiertag hier in Thailand. Aufgrund dieses Feiertags und weil ich ein treuer Kunde der Sheratonkette sei, bietet man mir für eine Nacht eine der Presidential Suites an. Nur müsse ich am nächste Tag umziehen. Ich denk, und sag, ich schau mir's mal an, dann entscheide ich. Die General Managerin führt mich zu meiner Suite, der Butler öffnet uns die Tür, und ich weiß jetzt schon, dass ich das Zimmer nehme, auch wenn ich dann meine Koffer selbst bis zum Flughafen schleppen müsste. Das Zimmer ist ein Traum, ca. 100 qm mit Sitz- Arbeits- und Schlafbereich. Im Bad ein Whirlpool für mindestens 8 Personen. Eine Terrasse und ein riesiger, tropischer Garten. Am Ende des Gartens steht eine Art Teehaus, darin findet sich noch ein Whirlpool , hier haben bestimmt auch noch 12 Personen platz. Der Butler hat Kaffee für mich gebraut, und da es mir draußen zu warm ist, setze ich mich ins Wohnzimmer, als das Telefon klingelt. Es ist mein Auftraggeber, er will mich heute noch unbedingt treffen. Ich vertröste ihn auf den nächsten Morgen, ich will ja schließlich meine Suite genießen. Eigentlich wollte ich vor dem schlafengehen noch in meinen freiluft Whirlpool steigen, musste aber feststellen, das der trotz 45 Grad Außentemperatur, mindestens 50 Grad hat, also sprang ich nur unter die Dusche, und dann ab ins königliche Bett.



Fruchtkorb, Sheraton Grande Sukumvit
Fruchtkorb, Sheraton Grande Sukumvit

Am nächsten Morgen stelle ich fest, das der Butler meine Koffer ausgepackt und alles aufgebügelt hat. Sogar die Socken! Ich vertrödle so den Tag, mag gar nicht vor die Tür. Hier drin fühl ich mich wie der König. Ding Dong! Mein Auftraggeber, Emmo, steht vor der Tür. Stimmt ja! Hatten wir so vereinbart. Der Butler öffnet ihm die Tür. Und Emmo steht verblüfft da, in seinen Augen kann ich lesen: "Scheiße! Das muss ich alles bezahlen!". Nachdem ich ihn aufgeklärt habe ist er deutlich entspannter, und wir genießen auf der Terrasse Kaffee, Gebäck und Früchte. Leider musste ich am Nachmittag in ein normales Zimmer wechseln. Obwohl das Zimmer auch wunderschön ist, kommt es mir doch wie ein Kerker vor. Man(n) gewöhnt sich schnell an den Luxus.

Leider hatte ich die zwei Wochen keine Zeit die Sehenswürdigkeiten von Bangkok zu erkunden. Das berichte ich vielleicht beim nächsten mal.

Auf dem Bild links seht ihr den Obstteller, der mir am ersten Abend vom Roomservice serviert wurde. Ich fand die, aus einer Melone geschnitzte Rose dermaßen sensationell, dass ich mich nicht getraut habe sie zu essen. Entgegen meinen sonstigen Gewohnheiten, ich Fotografiere kein Essen, bin ja schließlich kein Japaner, mußte ich den Obstteller fotografieren. Schade nur, das ich das nicht mit meiner Frau teilen konnte.

Informationen zu Macau:


Tourismusbüro Thailand

Deutsche Botschaft