Dago auf Reise, Reisedago


Reisen und Länder


Welt



Reisedago.de

Reiseberichte der anderen Art


Funchal, die Hauptstadt von Madeira
Funchal, die Hauptstadt von Madeira

Madeira 2011


Im Frühjahr 2011 wollen wir nach Madeira. Madeira soll ja gerade im Frühling besonders schön sein. Mich reizte dabei besonders das subtropische Klima der Insel und das ich dennoch Europa nicht verlassen muss. Madeira gehört ja zu Portugal.

Gebucht haben wir die Reise als Lastminute-Angebot aus dem Internet. Da wir ja sowieso immer unterwegs sein werden, und keinen besonderen Wert auf den Luxus eines großen Hotels legen, haben wir uns ein Pauschalangebot mit Flug und Apartment ausgesucht. Für etwa 600 Euro pro Person und für 14 Tage in Funchal war das Angebot unschlagbar preiswert.

Unsere Erwartung an das Apartment in Funchal war ob des günstigen Preises nicht besonders hoch wurde aber dennoch gründlich enttäuscht. Dazu kann man mehr unter „Apartmento Americana“ auf unserem neuen Madeira Reiseführer lesen. Aber das hat uns den Urlaub in Madeira nicht verdorben. Das Apartment liegt mitten im Bezirk „Sé“. Das ist der Kern der Altstadt von Funchal. Von hier aus sind viele der Sehenswürdigkeiten Funchals und auch der Hafen zu Fuß erreichbar.


Wir waren während der „Fiesta de Sé“ in Funchal. Das ist ein zehn tägiges Stadtteilfest mit viel Livemusik. Das ganze Viertel ist geschmückt, alle Cafés sind voll und an allen Plätzen spielt Livemusik und Abends ziehen Musikgruppen durch die Gassen. Wie in Madeira üblich geht das Treiben erst gegen Mitternacht richtig los und dauert bis in die frühen Morgenstunden an. Da unser Apartment mitten im Bezirk Sé liegt mussten wir zwangsläufig mitfeiern, an Schlafen war ja nicht zu denken. Besonders nett war, das nachdem die Fiesta gegen 5:00 Uhr zur Ruhe kam die Straßenreinigung schon um 8:00 Uhr wieder lautstark unterwegs ist. Erholungssuchende sollten sich also lieber ein Hotel außerhalb der Altstadt von Funchal suchen. Für alle die gerne und ausgiebig Party machen ist ein Apartment in Funchal optimal.

Positiv ist uns aufgefallen, das an vielen Plätzen in Funchal und auch den anderen Städten auf Madeira Internet via WiFi kostenlos zur Verfügung steht. Man sieht die weiß-blauen, mit „WiFi-Zone“ beschrifteten, Säulen auf vielen Plätzen. Besonders angenehm ist das unten am Hafen in Funchal. Wenn es tagsüber in der Stadt zu heiß ist, kann man sich in eines der Cafés am Hafen setzen und seine Mails bearbeiten. Das ist auch ohne WiFi-Nutzung immer eine gute Idee.

Eines der Highligts wärend unseres Madeiraurlaubs war sicherlich die Fahrt mit der Santa Maria. Das war schon lange ein Traum von mir. Von Madeira aus mit der Santa Maria über den Atlantik zu fahren. Auf meiner Bucket List könnt ihr das genauer nachlesen.

Dagobert

Infos zu Madeira: